Kinder- und Jugendbücher

Kluges Mädchen, das sich allein in den Wald traut

Bild aus »Walli im Chaos« Bild aus »Walli im Chaos« »Das Mädchen ist drei­zehn. Doch sie sieht aus wie zehn. Das kommt daher, weil sie keine, aber wirk­lich gar keine Wölbung unter ihrem T-Shirt hat. Das ist ihr pein­lich, klar. Letzte Woche kamen ein paar Jungs vor dem Sport­unter­richt in die Um­kleide­kabine, und alle anderen Mädchen flüch­teten krei­schend in den Dusch­raum – auch dieses Mädchen wollte sich schnell weg­drehen. Doch die Jungs? Sie rann­ten nur an ihr vorbei, und einer rief sogar einem anderen zu: Ey, was macht der Typ denn hier in der Weiber­umkleide? Die Elefanten­ohren des Mädchens begannen sofort zu glühen …«

Walli wäre lieber Party­schönheit als Klassen­beste, sie hätte lieber High Heels als eine Zahn­spange. Sich zu verwandeln – das wäre super …
Walli ist ein kluges, liebe­volles Mädchen, doch manch­mal ein bisschen chao­tisch. So hat sie einige kuriose Aben­teuer zu be­stehen, lernt aber dabei, sie selbst zu werden.

Lesealter: empfohlen ab 10 Jahren

Cover »Walli im Chaos«

Karen Franke

Walli im Chaos

mit Zeichnungen von
Michael Karthaeuser

136 Seiten, 8 Abb.
ISBN 978-3-932005–72–5
LP 13,80 €

Autoreninfo

Karen Franke

Karen Franke

Jahrgang 1970, ist in Sachsen auf­gewachsen. Haupt­beruf­lich arbeitet sie als Zahn­ärztin. Außer­dem war sie viele Jahre als Journa­listin und Sach­buch­autorin tätig (»Früh­chen – winzig­große Wunder«) und schrieb Kurz­geschichten. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Zwillingen am Nieder­rhein.

Lederherz

Cover Lederherz

Karin Schrey

Lederherz

Eine Geschichte vom Ankommen

Lesealter: 10–12 Jahre
Broschur
96 Seiten
ISBN 978-3-932005-63-3
LP 12,80 €

Karin Schrey hat wieder ein Kinder­buch geschrieben, eine Geschichte, wie sie sich gegen­wärtig in vielen Schulen abspielt – diese hier aber handelt in den 90er Jahren des ver­gangenen Jahr­hund­erts, und zwar von dem 12-jährigen Murat, der dem Balkan­krieg entkam und mit seiner Familie Zuflucht in Deutsch­land suchte.

Die Botschaft von »Lederherz« ist so einfach wie schwer umsetzbar – nämlich die, dass der fremde Junge und die ein­heimi­schen Kinder in ihrem Schul­all­tag zu einer Gemein­schaft zusammen­wachsen, weil es ihnen gelingt, sich zu respek­tieren und von­ein­ander zu lernen.

Herakut hat dem Flüchtlings­jungen Murat ein Gesicht gegeben und die Stimmung der Geschichte ein­ge­fangen, die von Skepsis und Fremd­heit, aber auch von Hoff­nung und An­nähe­rung getragen ist.

Kinder (Bild: Herakut) Das da sind die Kinder, wir werden in dieselbe Klasse gehen. Sie wer­den mich ver­stehen, sie sind wie ich. Ich brauche über­haupt keine Angst zu haben. Es kann nichts passieren …
(Aus: Schrey, Lederherz)

Karin Schrey

Karin Schrey

Karin Schrey

ist Museums­päda­gogin, Aus­stel­lungs­kuratorin und Journa­listin. Für den Arachne Verlag schrieb sie mehrere Fach­bücher für Kinder.
Mehr

Herakut

Herakut. Foto © NikaKramer

Herakut

Das »Street Art«-Duo Jasmin Siddiqui alias »Hera« und Falk Lehmann alias »Akut« ist seit 2004 in der ganzen Welt unter­wegs, um mit Pinsel und Sprüh­dose Haus­wände und Lein­wände zu ge­stalten. Große Fassa­den finden sich in Sao Paolo, Los Angeles, Paris, in Amman, Jeka­terin­burg oder Kath­mandu. Ihre Herzens­pro­jekte sind Kunst­work­shops mit Kindern und Jugend­lichen, sowie das gemein­same Arbeiten mit Ge­flüch­teten. Dabei nutzen sie die uni­ver­selle Sprache der Kunst, um zwischen ver­schie­denen Kulturen Brücken zu bauen.

www.herakut.de

Moderne Archäologie (nicht nur) für Kinder

Katia und Aaron reisen in den großen Ferien zu ihren Großeltern nach Jerusalem. Ihr Großvater ist Archäologe und hat Ausgrabungen in Israel und Jordanien geleitet. So kommt es, dass seine Enkel aus Deutschland spannende Tage auf einem Tell erleben. Ein »Tell« ist einer von den hier häufig vorkommenden Bergen, wo schon vor über tausend Jahren Menschen gesiedelt haben, sozusagen über viele Generationen hinweg in Schichten übereinander Dörfer und Städte gebaut haben. Auf einem archäologischen Grabungsfeld erhalten Katia und Aaron mit modernsten Technologien Einblick in das Leben und den Alltag unserer Vor-Vorfahren im biblischen Land.

Cover »Das Geheimnis des Tells«

Dieter Vieweger – Claudia Voigt – Friederike Rave

Das Geheimnis des Tells

Eine archäologische Reise in den Orient

Hardcover, 17 × 24 cm
84 Seiten
100 Farbabbildungen
ISBN 978-3-932005-43-5
Zum Buch gehört ein Online-Strategiespiel
LP 19,80 € (D), 20,40 € (A), 29,80 CHF

Auch auf Englisch

Cover »Secrets of the Tell«

Dieter Vieweger – Claudia Voigt – Friederike Rave

Secrets of the Tell

An Archeological Journey to the Near East

Hardcover, 17 × 24 cm
84 Seiten
100 Farbabbildungen
Zum Buch gehört ein Online-Strategiespiel
ISBN 978-3-932005-45-9
LP 17,— €

Autoren-Info

Prof. Dr. Dieter Vieweger

Prof. Dr. Dieter Vieweger

  • Studium der Evangelischen Theologie in Leipzig
  • Seit 1993 Professor für Altes Testament und Biblische Archäologie in Wuppertal
  • 1993–1998 Studium der Ur- und Frühgeschichte in Frankfurt a. M.
  • 1998 Promotion
  • Seit 2005 Leitender Direktor des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes in Jerusalem und Amman.

Dieter Vieweger lehrt den Winter über in Deutschland. Acht Monate pro Jahr lebt er in Jordanien, der Westbank und in Israel.

Katia am Theodolit. Zeichnung: Friederike Rave

Katia am Theodolit. Zeichnung: Friederike Rave

Wann wurden Porzellanfiguren modern? Was für ein Werkstoff ist Porzellan? Wer war der Porzellanbildhauer Melchior?

Antworten hierauf erhalten Schulkinder von Michel, den Melchior einst beim Spielen beobachtete, skizzierte und dann in Porzellan modellierte. Die jungen Leser können Aufstellfiguren von Michel und seinen Freunden basteln, anhand von Suchspielen Stilepochen unterscheiden und werden angeleitet, eine Figur zu modellieren. Übersichtlich und einfach wird ein kunstgeschichtliches Thema vermittelt. Der Alltag eines Bildhauers im Rokoko wird in eine spannende Erzählung verpackt.

Cover »Melchiors Michel«

Karin Schrey

Melchiors Michel und seine Reise durch die heutige Zeit

Hardcover mit Leinenrücken, Innenteil Spiralbindung
29 × 23 cm, 32 Seiten
30 Farbabbildungen, 2 Ausschneidebögen
ISBN 3-932005-03-1
LP 15,— €

Autoren-Info

Karin Schrey

Karin Schrey

  • Karin Schrey, Museumspädagogin, Ausstellungskuratorin und Fachjournalistin
  • Auszeichnung »DollAmi Award«
  • Im Museum der Stadt Ratingen betreut sie seit 1989 die Abteilung Historisches Spielzeug.
  • Aus ihren Workshops entstanden mit Arachne Bücher über die Zusammenhänge von Kunst und Spiel und Handwerk – à propos Handwerk: Sie war es, die Arachne als Namensgeberin vorschlug, lange bevor das Büro eingerichtet war.

Was haben eine Weihnachtskugel und eine Solarzelle gemeinsam?

Die Kulturgeschichte des Glases, die nicht nur Kunst und Handwerk, sondern auch Industrie und Technologie umfasst, erschließt sich jungen Lesern hier in einer reich bebilderten Erzählung, die in Katzensprüngen von den frühen Herstellungsorten im Orient in die modernen Glaszentren führt. Ein erzählendes Sachbuch [nicht nur] für Kinder.

Cover »Katzensprünge durch Sand und Spiegel«

Karin Schrey

Katzensprünge durch Sand und Spiegel

Die Geschichte vom Glas

23 × 29 cm
140 Seiten, 150 Abbildungen
Farbabbildungen auf Transparentpapier
Buch in einer Kassette mit einem Päckchen Gablonzer Rocailles
ISBN 3-932005-13
Restexemplare 30,— €

Katzensprünge-Solarmännchen

Katzensprünge-Solarmännchen

Ein Bär erzählt die Geschichte der beliebtesten Hose der Welt

Jeany ist ein besonderer Bär. Erstens hat die Sonne ihn blau gemacht. Zweitens kennt er die Entstehung seines besonderen Hautkleides. Er hat kein Fell, sondern Jeans, wie der Stoff, aus dem die Hosen sind …

Aus dem Inhalt: »Blauer Montag« – Einer der auszog, die Jeans zu erfinden: Levi Strauss – Nieten sind Hauptgewinne! – Goldrausch in Amerika! – Der wilde, wilde Westen – »Nietenhosen« für ganze Kerle – Rock’n’Roll und »Blue Jeans« erobern die »halbstarke« Jugend in Europa – Von der ersten bis zur neusten Jeans: Die Unterschiede sind gering.

Cover »Jeany in Jeans«

Karin Schrey

Jeany in Jeans

Deutsch und Englisch

Hardcover, 18,5 × 22,5 cm
64 Seiten, 80 Abbildungen
Mit einem Würfelspiel »Jeanys große Reise«
ISBN 3-932005-22-8
Restexemplare 18,— €

»Jeany in Jeans« (30 cm): handgefertigter Bär der Gebr. Bing & Co. in limitierter Auflage, Restexemplare für Sammler: 50,00 €

Historische Jeans-Hose

Abb. aus dem Buch: historische Jeans-Hose

Was müssen Schutzengel können?

Es gibt nichts Besseres und Praktischeres als Großeltern. Denn von ihnen kann man viel lernen und sich herrliche Geschichten erzählen lassen. Beim Erzählen kam irgendwann bei Anna die Frage auf: »Sind die Engel nun Buben oder Mädchen? Es heißt immer ›der Engel‹, nie ›die Engelin‹!« Und dann überlegten Anna und ihre Großmutter gemeinsam, wie es da oben im Himmel aussehen könnte.

Cover »Schutzengel sein muss man erst lernen«

Gabriele Bothen-Hack

Schutzengel sein muss man erst lernen

Klappenbroschur
64 Seiten
mit 4 Farbpostkarten
ISBN 3-932005-48-0
LP 9,50 €

Autoren-Info

Gabriele Bothen-Hack

Gabriele Bothen-Hack

Hack schreibt als »leidenschaftliche Großmutter« Geschichten und malt Bilder für ihre Enkelkinder. Sie lernte nach vielen Berufsjahren im Büro und am Schreibtisch das Puppenmachen. Endlich war sie dort angekommen, wo sie immer sein wollte: beim Handwerk. Inzwischen sind ihre preisgekrönten Pupppen in vielen Museen zu sehen.